Von Null auf Drei

Jetzt ist es amtlich: Pflegegrad 3 hat er. Pflegegrad 3 bedeutet: „schwere Beeinträchtigung der Sebstständigkeit“. Wow. Diese Einstufung hat mich doch etwas kalt erwischt. Von null gleich auf Grad drei. Ich hatte maximal mit einer Zwei gerechnet. Er hat bisher immer noch keinen Behindertenausweis bekommen, aber jetzt Pflegegrad 3. Damit hat er einige kranke Partner der Leute aus meiner Selbsthilfegruppe zügig überholt.

Es stimmt ja, er ist schwer beeinträchtigt in seiner Selbstständigkeit. Auch wenn er das selbst nicht wahrnimmt. Ich hätte allerdings nicht damit gerechnet, dass die Pflegekasse das auch so sieht. Die Einstufung kostet die Kasse nämlich richtig Geld – mindestens 545 Euro Pflegegeld pro Monat plus weiterer Leistungen wie Verhinderungspflege. Das Geld steht mir zu, weil ich ihn pflege. Ein ziemlich seltsames Gefühl plötzlich für etwas bezahlt zu werden, dass ich schon so lange umsonst mache. Die Pflegekasse würde sogar Rentenbeiträge für meine Pflegeleistung übernehmen, wenn ich nicht schon Vollzeit angestellt wäre und auf diese Weise rentenversichert. Ich könnte jetzt in Pflegeteilzeit gehen, hätte das gesetzlich verbriefte Recht, meine Arbeitszeit zu reduzieren.

Plötzlich gibt es Hilfe, Geld und Rechte, wo ich vorher ganz allein mit dem Problem FTD war. Guten Morgen, kann ich da nur sagen, auch schon wach? Ich hab mich inzwischen daran gewöhnt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und Vater Staat mit all seinen Kassen, Beratungsstellen und Ämtern möglichst außen vor zu lassen. Und dabei bleibe ich auch.

Und er? Kann sich nicht vorstellen, ein schwerer Pflegefall zu sein. Findet nicht, dass er Betreuung braucht. Möchte in eine eigene Wohnung ziehen. Aber dafür ist er schon viel zu krank. Schließlich hat er jetzt den Pflegegrad 3.

4 Gedanken zu “Von Null auf Drei

  1. Hallo Livia Pass Irland nun von 0 auf 3 das ist doch schon einmal ein Erfolg aber nun wirklich kein schlechtes Gewissen haben und das Geld einfach annehmen wenn ihr mal einmal in ein Heim kommt werden sie das Geld dringend benötigen Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und dran bleiben mit dem Behindertenausweis das wird auch wie gesagt mein Mann ist die gleiche Pflegestufe 3 der hat den Behindertenausweis sofort bekommen da gibt es dann auch für günstigen wie z.b. Kostenloses Fernsehen also sprich keine Fernsehgebühren schöne Weihnachten trotzdem wie auch immer es werden wird liebe Grüße Marianne

    Gefällt 1 Person

    • Hallo!
      Auch mein Mann ist mit 57 Jahren an FTD erkrankt und in Pflegegrad 3. Wir haben zwei Jahre gebraucht um diese Diagnose zu erhalten. Leider muss ich Ihnen etwas widersprechen. Das Sie erst jetzt den Pflegegrad erhalten haben liegt nicht an den Kassen oder Behörden. Hilfe, Geld und Rechte gibt es, man muss sie nur beantragen und ja, man muss es selbst in die Hand nehmen. Es wundert mich, das Sie das nicht schon früher gemacht haben, da Sie doch in einer Angehörigengruppe sind wenn ich das richtig verstanden habe. Gerade dort bekommt man sehr viele Informationen. Und die fehlende Krankheitseinsicht Ihres Mannes gehört nun mal zum Krankheitsbild. Ich kann gut verstehen, das man mit dieser Krankheit überfordert ist, gerade wenn man noch kleine Kinder hat und sehen muss, das man überlebt, aber vergessen Sie bitte nie, das Herz hat keine Demenz. Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft mit Ihren Kindern.

      LG

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s